Mitglieder
Geschichte
aktuelle Fasnet
Termine
Fotoalbum
Impressum
Home
Kampagnen
Höllenzunft
Links
Nester
Gästebuch
Kontakt
Specials

 
 

 
Kampagnenübersicht
 

Nachfolgend chronologisch unsere Fasnetskampagnen - gesplittet nach den Auftritten im Kurhaus ("Schmutzige Dunnschdig") und den Themen am Kirchzartener Umzug ("Fasnet-Sunndig")

 
Jahr
"Schmutzige Dunnschdig"
"Fasnet-Sunndig"
2009

Camping-Animation

Das Kurhaus wurde am "Schmutzige Dunschdig" zum Capingplatz umgewandelt. Das Animationsteam heitzte den Saal mit Tanz und Musik so richtig ein

Diego Armando Maradona

Der neue Fussballtrainer vom SV Kirchzarten wurde an der Fasnet präsentiert: Diego Armando Maradona

2008

Heino-Revival

Am "Schmutzige Dunnschdig" gegen Mitternacht war es soweit. Aufgrund des Jubiläums entschied man sich einen Auftritt aus "alten Tagen" und als Erinnerung an das langjährige Bestehen der Contra Brüder auf die Bühne des Kurhaus zu bringen. Aus dem Film "Otto" wurde die Friedhofs-Szene mit dem Heino-Rap "Schwarzbraun ist die Haselnuss" nachgespielt. Dieser Auftritt wurde in den 80er Jahren schon einmal praktiziert, jedoch wurde dieses Jahr zu Beginn von jedem einzelnen der 16 Heinos ein Kurzausschnitt einer der grossen Hits gesungen.

 

Bauer sucht Frau

Am "Fasnet Sunndig" stand dann der grosse Umzug in Kirchzarten auf dem Programm. Bei traumhaftem Wetter trafen 50 Gruppen ein und kreierten einen unvergesslichen Umzug. Etliche Zuschauer standen an den Strassen Kirchzartens und verfolgten tolle Umzugsthemen und stark umgesetzte Ideen.
Wir Contra Brüder nahmen die allseits beliebte RTL-Sendung "Bauer sucht Frau" auf. Mit entsprechend ausgestattetem Wagen, bäuerliche Utensilien und entsprechendem Outfit gings durch die Fussgängerzone.
Die Zuschauer erfreuten sich am Thema und an den Präsenten direkt vom Bauernhof. Nach dem Umzug wurde die Stimmung im Dorfkern durch Kaba und Sprinter auf den Höhepunkt gebracht. Im Anschluss wurde noch bis in die Morgenstunden in den Kneipen Kirchzartens getanzt.

2007

Oktoberfest

Am "Schmutzige Dunnschdig" um 23 Uhr war es soweit - Bürgermeister G.W. von Oppen eröffnete mit dem Fassanstich die Wies'n im Kurhaus. Bernhard "Kaba" Riesterer führte als Festwirt durchs Programm. Dies wurde mit dem traditionsreichen Bändeltanz eröffnet. Choreographisch perfekt einstudiert durch Tanzlehrer Albrecht konnten die Zuschauer bayerische Atmosphäre verspüren.
Hansi Hinterseer (Frank Dold) heizte das Publikum mit den Songs "Hände zum Himmel" und "Hol das Lasso raus" ein. Die Stimmung war grandios.

Schumis Comeback

Wir Contra Brüder feierten das Comeback vom Michael Schumacher in Kirchzarten. Die Strassen waren von roter Farbe geprägt. Entgegen der Vorjahre hatten wir dieses Jahr zwei Fahrzeuge: der traditionelle Wagen mit Anhänger dekoriert mit den Ferrari Farben und grossen Flaggen, sowie der wahre "Rennwagen", ausgestattet mit Spoiler und ausreichenden PS gefahren von Ferrari Hans. Die Mechaniker in ihren unverkennbaren roten Anzügen und Caps, Ersatzreifen und Tankanlage, sodass die Boxenstopps rekordverdächtig umgesetzt wurden. Angefeuert wurde Schumi von zwei sexy Boxenluder.

 

2006

Klinsis XXL-Team

Wieder einmal war die Kombination Kostüm und Choreografie das was den Auftritt zum Erfolg gemacht hat. Das ausgeklügelte Kostüm, per Ventilator betrieben lies uns zu XXL- WM-Players aufblasen. Modernste Trainingsmethoden, gepaart mit schweisstreibendem Aerobic und Powermusic gefiel dem Publikum und auch den Akteuren und dem Trainerstab so sehr dass die erfoglreiche WM schon an der Fasnet in Kirchzarten begann.

Klinsis XXL-Team

Das Thema vom Schmutzige Dunnschdig wurde auf den Sonntag übertragen. Die sensationellen Kostüme hielten den anstrengenden Tanz vom Donnerstag durch. Wiederum wurden die begeisterten Zuschauer in unser Umzugsthema eingebunden. Bei Nationalhymne und modernen, anspruchsvollen Trainingsübungen wurden die Zuschauer animiert und machten die einstudierten Übungen gleich mit. Die Freude war gross. Die WM 2006 war eingeläutet.

2005

Fröhlicher Alltag

Wir konnten wir Heinz Siebeneicher zusammen mit Frau Wäber für uns gewinnen. Die beiden führten durch den allseits bekannten "Fröhlichen Alltag" und brachten hochkarätige Künstler mit. So traten die "Feldberger Spitzbuebe" mit dem Titel "Ferrari" als erste Gruppe auf. Danach ging es heiss her mit den "Stoakogler", die das Publikum mit "Steirermen san very good" einheizten. Der Bürgermeister Georg Wilhelm von Oppen wünschte sich dann per Telefonanruf ein Song von den "Bächlesörfer", die G.W. dann mit "Alles für d'Katz" befriedigen konnten. Zum Abschluss wurden von drüben "De Randfichten" eingeflogen und brachten die Stimmung im Kurhaus auf den Höhepunkt mit dem derzeitigen Kassenschlager "Lebt denn der alte Holzmichl noch" !!!

7 Zwerge allein im Wald

Am "Fasnet Sunndig" stand dann der grosse Umzug in Kirchzarten auf dem Programm. Dem 70-Jährigen Jubiläum der Höllenzunft schlossen sich 40 Zunfte an, die sich bei strahlend blauem Himmel und angenehmen Temperaturen vom Bahnhof bis zum Kurhaus trieben liessen. Hunderte von Zuschauern wollten dieses Spektakel mit erleben.
Die Contra Brüder nahmen sich den aktuellen Kinofilm "7 Zwerge - allein im Wald" zum Thema und ahmten die Zwerge in tollen Kostümen, den Originalmützen und originellen Bärten nach. Unfassbar war für die Zuschauer der einstudierte (Tanz-)Schritt auf die aktuelle Musik aus dem Kinofilm. Viele der Zuschauer versuchten gleich den anspruchsvollen Schritt nach zu ahmen.

2004

 Deutschland sucht den Superstar

Die bekannte RTL-Musikshow konnte im Kurhaus übertragen werden. Technisch wurden keine Mühen gescheut. Per Beamer wurden die Stars auf die Leinwand über der Bühne gebracht. Zusätzlich wurden den Zuschauern 2 Fernsehmonitore im Saal bereitgestellt. Die Stars konnten Ihren Songtext per Kleinmonitor verfolgen und sich auf das Wesentliche konzentrieren: singen. YMCA, 1000xbelogen, Burger Dance und Santa Maria waren die Song-Highlights. Michelle Hunziker, inszeniert von Stefan Schär, und Karsten Spengemann (Michael Wilkening) führten durchs Programm. Dieter Bohlen (Markus Schlegel) gab wie üblich seine fachlichen Kommentare.

Das Wunder von Bern

Der Kinofilm war das Highlight des Jahres 2003/2004 in den deutschen Kinos. Ein Grund mehr für die Contra Brüder dieses Ereignis aus dem Jahr '54 auf die Kirchzartener Strassen zu bringen. Original-Dress, die bekanntesten Fussball-Songs, und "aus dem Hintergrund müsste Rahn schiessen - Rahn schiesst - Tor, Toor, Tooor..." Die Originalfrisuren aus den 50er Jahren durfte natürlich auch nicht fehlen, um der Echtheit den letzten Schliff zu geben. Zu guter Letzt stimmte sogar noch das Wetter für das grosse Finale: Regen !!! Die Schraubstollen lagen parat für den grossen Marsch durch die Zuschauermassen und Fans in Kirchzartens Dorfmitte

2003

Elvis

Elvis lebt - hiess das Motto an dem Brauchtumsabend im Kurhaus. Aus einem Elvis wurden bis zum letzten Act der Tanzeinlagen 14 Presleys. Einer gleichte dem anderen. Das Publikum wurde richtig eingeheizt mit den Best-Of Elvis' Songs.

Elvis

Der Superstar des Umzugs war ohne Zweifel Elvis Presley. Sein weisser/goldener Anzug, die legendäre Sonnenbrille, sowie die immer in Erinnerng bleibende Tolle begleiteten den Umzug. Und natürlich: Musik zum Abtanzen !!!

2002

Contra-Orchester

Einen klassischen Auftritt im wahrsten Sinne des Wortes war die gewohnt anspruchsvolle Show der Contra Brüder. Opernsänger wie z.B. Pavarotti zeigten nicht nur Beweglichkeit in Ihren Stimmen, sondern auch in Ihren Beinen... Begleitet vom grossen Orchester und geführt vom "etwas anderen Dirigenten" begeisterte man das Publikum

50 Jahre Matrosen

Das Jubiläum der Brigitti Matrosen war das Thema des Umzugs und natürlich auch das der Contra Brüder. So nahm man das Mitnest etwas auf den Eimer und ging leicht "veraltert" als Matrosen durch das Dorf. Auf dem Dorfplatz wurde dann noch das Schiff der Brigitti Matrosen gestürzt und besetzt. Auch der Bürgermeister war mit von der Party, der sich gleich auf die Seiten der Contra-Matrosen schlug.

2001

Wiener Opernball

Der Start dieses Auftritts war schon eine Sensation: 8 Tanzpaare bestückt mit Tanzkleidung Wiener Art kamen von hinten in das Kurhaus durch die Zuschauermenge eingeschlichen. Auf der Bühne Aufstellung zum Wiener Walzer. Ein Paar besser als das andere - es gab sogar einen Sturz, der Stuntman-Verdächtig war. Die Belastung der Bauchmuskulatur des Publikums war die logische Folge.

Eros Center

In Freiburg das Eros Center ein politisches Thema, dem nicht stattgegeben wurde. Für die Contra Brüder die Chance jenes nach Kirchzarten zu holen. Leicht gekleidet ging man den Umzug an und holte das Bordell nach Kirchzarten. Dem Publikum merkte man an, dass genau dies schon lange im Dreisamtal gefehlt hat. Der Bürgermeister stimmte dem zu und freute sich. Auftritt: Sehr sexy !!!

2000

Grand Prix de la Chanson

Deses Ereignis gibt es schon seit Jahrzehnten - doch im Kurhaus noch nie dagewesen. Nicole in der ersten Generation, Gildo Horn prägte die zweite Generation. Die Contra Brüder traten mit folgenden Interpreten auf: ABBA-Teens, Pianissimi und Country-Stars.

Teletubbies

Das Jahr der Teletubbies. Die Kindersendung hat sich überall verbreitet, jeder erdete davon und die Contra Brüder brachten es auf die Strassen des Kirchzartener Umzugs. Die Kostüme - selbst gebastelt und lackiert waren fast Originalgetreu. Die Kinder hatten Freude.

1999

Schotten

Die wahrscheinlich aufwendigsten Kostüme aller Contra Brüder Zeiten wurden für diesen Auftritt realisiert. Schwarze Schuhe, weisse Schotten-Kniestrümpfe, selbst genähter karerter Schottenrock, weisses Schottenhemd, Scherbe und ein Schottenhut der aufwendigsten Art. Einzig unter dem Rock wurde gespart :-)

Schotten

Das Thema des Schmutzige Dunnschdig wurde auch am Umzug realisiert. Muskalisch hatten wir noch etwas gut zu machen, da einige Instrumente im Kurhaus versagten. Leider hatten wir auch am Sunndig etwas Probleme musikalischer Art... Die Kostüme haben's jedoch rausgerissen. Macht Euch ein Bild im Fotoalbum!

1998

Contra-Blatt

Rudi Carell prägte die "Single-Sendung" im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Mit jeweils einem Single-Mann und einer Single-Lady wurde die Kirchzartener Prominenz mit heiklen Fragen aufs Glatteis geführt. Der auserwählte Bürgermeister konnte sein Glück kaum fassen, sodass er der Single-Lady (es war ein Contra Bruder) mit einem Kuss auf den Mund (!!!) kürte - der Höhepunkt des Abends.

40 Jahre Contra-Brüder

An unserem Jubiläum trat endlich auch einmal unser traditionelles Häs in den Vordergrund. Der Tag war von rot-grünen Farben geprägt und die weisse Feder war im Vormarsch. 40 Jahr Contra Brüder - seit 1957/58 das Narrennest der Höllenzunft Kirchzarten, die all die Jahre über immer einen grossen Anteil an der Kirchzartener Fasnet hatte. Die Zuschauer waren auch an diesem Tag nicht enttäuscht worden.

1997

Modenschau

Mode in Kirchzarten - das Thema im Kurhaus in Kirchzarten stand 1997 auf dem Programm. Begleitet von fetziger Musik war der Laufsteg frei für die Contra Brüder. Sehr lustig kame einige Modetrends bei dem Publikum an.

Roller-Blades Driving School

Der neue Sport-Trend, den jeden im Sommer zuvor gepackt hatte. Dieses Thema auf die Strassen zu bringen war nicht ganz ungefährlich, zumal man in der Dorfmitte mit Pflastersteinen zu kämpfen hatte.

1996

Mini-Playback-Show

Die Lieblingssendung der Kids: Mini-Playback-Show. Mit tollem Bühnenbild im Hintergrund gingen die Contras das Thema auf den Knien singend an. Michael Jackson, Boney M., Pavarotti, Marianne und Michael und was sonst noch so Rang und Namen hatte traten auf. Nicht nur die Musik, sondern die sensationellen Outfits begeisterte das Publikum im Kurhaus.

Star-Trek

Raumschiff Enterprise mit dem legendären Mr. Spok. Genau dieser wurde am Umzug leibhaftig und originalgetreu nachgeahmt. Das Erkennungsmerkmal: spitze Ohren, gepaart mit übertrieben dichten Augsbrauen und Frisuren stellten den Grundstein für eine gelungene Umzugsvariante. Ein paar Mr. Spoks waren zusätzlich mit riesigen Wasserpistolen ausgestattet, was einige Zuschauer zu spüren bekamen.

1995

Affen

Planet der Affen - ein Thema der 90er Jahre wurde zum Ereignis im Kurhaus 1995. Durch Maskenbildner vom Stadttheater Freiburg wurden die Contra Brüder mit Teil- und Vollmasken ausgestattet. Und an reichlich Behaarung durfte es natürlich auch nicht fehlen... Der affige Auftritt war eine Kombination aus Musik und Tanz.

Affen - "Die Bananenbieger"

Am Fasnet-Sunndig wurde der erfolgreiche Auftrit vom Kurhaus mit einem politischen Thema bestückt: EURO-BANANEN-NORM. Der Wagen, ausgestattet mit zahlreichen Bananen, in echten und aufblasbaren Formen war wieder einmal gelungen und trug zum Thema bei.. De Affen verteilten grosszügig die echten Bananen.

1994

Musical Cats

Das wohl "erfolgreichste Musical aller Zeten" kam in professioneller Form dem Kirchzartener Publikum zugute. Einstudiert mit einer professionellen englischen Tanzlehrerin, die gerade in Sachen Ballett und Musical ihre Vorzüge hat, wurde zur Originalmusik das Musical originalgetreu wiedergegeben. Ein geniales Bühnenbild schaffte die passende Atmosphäre und liess das Publikum ins Staunen bringen.

Musical Cats

Das Operettenhaus Kirchzarten mit 30 Katzen - wiederum professionell geschminkt durch Mitarbeiter des Stadttheaters - liessen die Umzugsstrasse in eine einzigartige Musical-Welt verwandeln. Jeder einzelne war für sein Kostüm verantwortlich, sodass einer den anderen positiv überraschte und den Zuschauern eine abwechslungsreiche, kreative Cats Darstellung geboten wurde.

1993

Dorftraatsch

Manfred Trenkle und Bernhard Riesterer begeisterten das Kurhaus Publikum mit Traatsch und Klatsch aus dem Dreisamtäler Alltag. Auf der Parkbank gabs natürlich nicht nur viel zu erzählen, sondern auch etwas zu trinken , wie man auf den Bildern auch gut erkennen kann.

RTL Traumhochzeit

Linda de Mol - ein Name der glückliche Herzen zusammenbrachte. Ein ideales Thema zur Umsetzung in die Fasnets-Strassen von Kirchzarten. Etwas ungleich grosse Paare, schwangere Bräute, Paare mit Kinderwagen und Pater Osti brachten die Zuschauer zum Schmunzeln

1992

Cheerleaders

Die Cheerleader-Welt aus den USA schwappte über nach Deutschland und wurde gleich zum Thema am Schmutzige Dunnschdig. Rhythmisch synchrone Tanzeinlagen brachten schwindelerregende Resultate auf die Bühne des Kurhauses.

Dorfbrunnen

Der Dorfbrunnen von Kirchzarten war das Thema zum Kirchzartener Sunndigsumzug. Musikkapelle, Schwazwald-Mädels, Pfarrer und andere Persönlichkeiten brachten zum Thema die entsprechenden Farben ins Spiel.